Mittwoch, 16. Oktober 2013

Für immer

Liebe Hundefreunde,

in letzter Zeit denke ich wieder viel über Tattoos nach, spreche mit Freunden und Arbeitskollegen viel darüber und ich bin aufgeregt.

Ich war heute bei dem Tätowierer meines Vertrauens und habe mein 7. Tattoo besprochen.
Mein letztes Stechen ist etwa 8-9 Jahre her, weil ich so lange brauchte, um das perfekte Motiv in der perfekten Grösse für die perfekte Stelle zu finden. Und den perfekten Tätowierer. Die Wahl ist mir schwer gefallen, denn seitdem mein Tätowierer nicht mehr hier ist, gab es in meiner Stadt keine echte Alternative irgendwie.
Vom bekanntesten habe ich schon viele schlechte Werke gesehen, über den berüchtigsten habe ich nicht einmal nachgedacht. Von neuen gibt es noch nicht so viele Erfahrungen... und und und.

Und ein Tattoo ist nunmal für immer.

Nun wollte ich mir ursprünglich Nelly´s Pfotenabdruck und einen arabischen schriftzug aufs linke Handgelenk stechen lassen. Doch so sehr ich es oberflächlich wollte - ich kümmerte mich nicht um einen Termin.
Also war da irgendwas, was mich störte und ich grübelte und grübelte.

Ich hatte also des Rätsels Lösung: Die Pfote störte mich.
Was wäre, wenn meine geliebte Maus nicht mehr bei mir ist. Kann ich dann ihren Pfotenabdruck auf meiner Haut ertragen? Was, wenn ich es nicht machen lasse, werde ich es bereuen?

Fragen über Fragen und so entshied ich mich dazu, en Schriftzug ohne ihre Pfote machen zu lassen. Weg machen geht nicht mehr, nachträglich hinzufügen aber immer.

Und so war ich heute im Studio und habe mir meinen Termin abgeholt. Ich wollte mir das Tattoo eigentlich selbst zum Geburtstag schenken, aber an dem Tag hat die Tätowiererin keine Zeit.
Also warum dann warten? Ich habe meinen Termin heute in 13 Tagen und freue mich wie ein kleines Kind auf den Termin. :)

Dieses Tattoo wird das bedeutungsvollste von allen dann 7 Stück. Abgesehen von einem haben alle meine Tattoos eine oder meist auch zwei Bedeutungen, dieses aber wird das tiefstgehende von allen sein, weil es mit meiner Maus zu tun hat.

Hier die Tattoos in chronologischer Reihenfolge:

Mein 1. Tattoo war Seth - der altägyptische Gott steht für Chaos und ist sozusagen der Kain des Christentums, da auch er den Legenden nach der Brudermörder ist, der seinen göttlichen Bruder Osiris tötete. Weiterhin drückt dieses Tattoo meine Begeisterung für die altägyptische Kultur aus und ist als drittes das Zeichen meines Clans. Ich spielt früher leidenschaftlich das Rollenspiel Vampire und auch wenn ich es jetzt nicht mehr tue, trage ich dieses Tattoo voller Stolz.

Mein 2. Tattoo war eine Schlange, die steht für Wildheit und Unbezwingbarkeit.

Mein 3. Tattoo ist ein zerbrochener Spiegel. Auch er ist ein Clanszeichen aus dem Rollenspiel Vampire. Es handelte sich sozusagen um meinen Zweit-Clan. Vielmehr steht dieses Symbol aber für 7 Jahre meiner Kindheit.

Mein 4. Tattoo ist ein Tattoo ohne Bedeutung. Ein Biss im Nacken. Ich liebe Hals-Tattoos und fand dieses Symbol sehr passend, auch in Bezug auf meine Rollenspiel-Leidenschaft und der Gothic-Szene, aus der ich stamme.

Mein 5. Tattoo ist die altägyptische Göttin Ma´at. Sie steht für Wahrheit und Gerechtigkeit und wiegt das Herz des Toten gegen die Ma´at-Feder auf. Sie entscheidet, ob der Verstorbene seine Reise ins Jenseits fortsetzen darf oder in die "Endstation Unterwelt" kommt. Wahrheit und Gerechtigkeit sind mir sehr wichtig und auch hier ist natürlich die Bewunderung der altägyptischen Kultur ein Grund für das Motiv.

Mein 6. Tattoo ist ein Ankh. Auch dieses hat indirekt mit dem Rollenspiel zu tun, denn di Vorlage stammt aus selbigem. Jedoch lediglich für die Form, die Machart ist einzigartig, denn hier hatte mein Tätowierer einfach mal Narrenfreiheit und ich habe es erst gesehen, als es fertig war. Und es wurde perfekt.
Das Ankh ist auch der altägyptischen Kultur entsprungen und ist sozusagen der Schlüssel zum ewigen Leben bzw. der Unsterblichkeit. Mit eingearbeitet ist mein Name in ägyptischen Hieroglyphen.

Bei meinem 7. Tattoo habe ich mich für die arabische Schrift entschieden, weil ich das Tattoo nicht in Reinschrift haben möchte. Weitere Gründe waren, dass ich es schön finde und jemanen kenne, der es mir übersetzt hat.
Und zuguterletzt natürlich, weil Arabisch heute in Ägypten gesprochen wird und der Schriftzug in Hieroglyphen nicht schön war.

Also wie ihr seht, ist fast jedes Tattoo, das ich habe oder bekommen werde, mit Ägypten verbunden. Meine liebste Kultur, der spannendste Glaube, es ist einfach faszinierend.

So und ihr dürft jetzt schön rätseln was auf Tattoo Nr. 7 stehen wird. ;)

Alles Liebe
Mona

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen